Eine fulminante Premiere und der Duft von Rosenbrötchen 

Ich durfte vorab mit etwa 300 geladenen Gästen zum Geburtstag von Andrè Sarrasani (44) an der Premiere zu seiner neuen Dinner-Show mit den Elementen Feuer und Wasser teilnehmen.

Kein besserer Tag und keinen besseren Ort hätte es geben können:

Das Sarrasani – Zelt am Wiener Platz wirkt fürstlich, macht neugierig und begrüßt auf einem Plakat weit über der Spitze des Zeltes mit den Worten: „Sarrasani spielt jetzt – und in Zukunft“. Eine Kampfansage auf die finanzielle Schieflage des Familienunternehmens, dass auch gleich zu Beginn der Show thematisiert wird.

Negative Schlagzeilen aus den letzten Wochen und Monaten schallen nacheinander durch die Lautsprecher bis die Stimme der Grand Dame des Zirkus, Mama Sarrasani (84), ertönt und sagt „wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“, Andrè hat sich zum Ziel gesetzt, dass er nicht derjenige sein wird, der das 110-jährige Traditionsunternehmen gegen die Wand fährt und wischt sich dabei eine Träne aus dem Gesicht.

Internationale Künstler führen an diesem Abend durch das Programm, der Clown Raoul Schoregge, besser bekannt als Correggio, sorgt immer wieder für große Lacher. Katrina Asfardi, eine Ausnahmekünstlerin der Akrobatik, zeigt mit dem Element Wasser in einer Halbkugel ihre atemberaubende Körperbeherrschung und man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Ganz anders, wenn man den Granadeiro Brothers auf ihrem Todesrad mitten im Publikum zuschaut, wie sie in einer feurigen Mischung aus Präzision, Mut und unglaublichem Gleichgewichtssinn ihre Stunts zelebrieren. Der absolute Höhepunkt des Duos: mit verbundenen Augen das rotierende Todesrad bezwingen. Selbstverständlich ist es gut ausgegangen, das Publikum dankt mit tosendem Beifall. Die Sarrasani Dancers zeigen wie sich die gegensätzlichen Elemente in mitreißenden Tanz - und Ballettdarbietungen vereinen lassen.

Die Gefühle in diesen Stunden sind ein grandioses Wechselbad. Der gesamte Abend ist gekonnt durchdacht und perfekt in Szene gesetzt, abgerundet durch ein 5-Gänge Gourmet-Menü vom Starkoch Mirko Reeh. Erwähnenswert, weil absolut köstlich, das Karotten-Kokos-Schaumsüppchen mit feurigem Orangen-Chilli vollendet, dazu ein knuspriges Rosenbrötchen. 242 Sekunden Standing Ovations beenden dieses fantastische Spektakel.

Die nächsten 2 Wochen sind für den Starmagier sehr wichtig, denn diese entscheiden, ob es auch zukünftig wirklich weiterhin heißt „Sarrasani spielt jetzt…“. Hoffen wir das Beste und wünschen ihm genau so viel Glück, wie er dem Pärchen mit dem spontanen Heiratsantrag nach der Show.

Ich gönne es ihm von Herzen, denn Sarrasani  gehört in die Landeshauptstadt und ist eine enorme touristische Bereicherung für die stark gebeutelte Stadt Dresden.

Ein Besuch der Show ist absolut empfehlenswert und eine tolle Geschenkidee, nicht nur für Zirkusliebhaber.                                                                                                                                  Karten für die täglichen Shows gibt’s hier: Brunch und Showtickets ab 51.60 € und im Verkaufsbüro am Wiener Platz, geöffnet montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. Telefonische Kartenbestellung unter der Hotline (0700) 727 727 264 (0,14 Euro/Min.)

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
btrusted-Siegel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Lich-Umlauft / Michi meets